Vorsichtsmaßnahmen
für das Rudern während der kalten Jahreszeit

In der kalten Jahreszeit kann sich ein Mensch in natürlichen Gewässern in kürzester Zeit lebensgefährlich unterkühlen, deshalb dringend beachten:

I.

Vor und während des Ruderns:

1.
 

Anfänger und Jugendliche dürfen nur unter Aufsicht eines Trainers oder Übungsleiters       rudern !

2.

Bei Gefahr von Eisschollen, z.B. bei Tauwetter, Hoch-, Niedrigwasser : = RUDERVERBOT!

3.

Bei Nebel erhöhte Vorsicht bei Sichtweiten unter 50 m: = RUDERVERBOT!

4.

 Immer in Ufernähe rudern!

II.

Verhalten beim Kentern:

1.

 

Nach dem Kentern sofort versuchen, sich wieder ins Boot zu setzen:
eine Hand hält ständig beide Skullgriffe, ein Bein über den  Bootsrumpf legen und sich so ins Boot ziehen.

2.
 

Ist das Einsteigen ins Boot nicht möglich, z.B. wenn das Boot umgedreht ist, auf das Boot setzen, um Hilfe rufen und so ans Ufer "paddeln".

3.
 

In Bootshausnähe sind die beim Floss bereitgestellten Rettungsgeräte (Ringe, Surfbretter,    Motorboot) einzusetzen.

 

Armin Gabriel - Passauer Ruderverein in Absprache mit Herrn Krause /DLRG 

 

 

Weitere Infos zum Thema Sicherheit auf dem Wasser
-
entnommen DRV mit Genehmigung

pdf22

Bist Du sicher? - Plakataktion (1.08 mb)

pdf22

Sicherheit auf dem Wasser (4.84 mb)

pdf22

Kaltes Wasser - Wie du deine Überlebenschanchen vergrößerst (59.79 kb)

pdf22

BM Broschüre Sicherheit auf dem Wasser

schuhe-kl-2
Banner_kl6
BRV

@Bayerischer Ruderverband 2017 - Georg-Brauchle-Ring 93, 80992 München